Gebrauch und Pflege von Fensterledern

Wir empfehlen ein paar einfache Regeln zum Gebrauch und zur Pflege von echten Fensterledern

  • Regel Nr. 1: behandeln Sie Fensterleder wie Ihre zweite Haut.
  • Regel Nr. 2: Hitze schadet der Haut - also auch dem Fensterleder. Daher nie in die Sonne oder auf die Heizung legen. Heißes Wasser ist ebenso tabu. Maximal 30 Grad warmes Wasser benutzen.
  • Regel Nr. 3: Vor dem ersten Benutzen das Fensterleder im handwarmen Wasser mit Kernseife und einem Esslöffel Meersalz (alternativ Haushaltssalz) einige Zeit einweichen. Danach auswaschen und solange ausspülen bis das Wasser klar bleibt. Im Übrigen das Leder nie trocken sondern immer nur feucht benutzen.
  • Regel Nr. 4: Unmittelbar nach dem Gebrauch Flecken oder Gummiabrieb mit Kernseife und einer Prise Meersalz (alternativ Haushaltssalz) einreiben. Das Leder zusammenfalten, in wenig Wasser legen und ein bis zwei Stunden einweichen lassen. Danach im Weichwasser ausreiben, auswaschen und durchspülen. Eine tagelange Einweichzeit bringt kein besseres Ergebnis sondern nur muffigen Geruch. Sie werden feststellen, dass der ein oder andere Fleck ganz weg geht oder zumeist heller wird. Es gibt auch Flecken die bleiben. Ärgern Sie sich nicht über diese individuellen „Tatoos", sie gehören zu echten Fensterledern dazu.
  • Regel Nr. 5: Fensterleder müssen luftig trocknen. Am besten über einen Eimer legen und langsam trocknen lassen. Während dem Trockenvorgang das Leder mehrmals "knuddeln" oder über eine Tischkante oder Stuhllehne ziehen. Damit vermeidet man, dass es bretthart wird. Bitte die Fensterleder nicht feucht in Plastiktüten aufbewahren, sie gammeln dann vor sich hin.
  • Regel Nr. 6: Fensterleder können sich nicht von selbst regenerieren. Die Geschmeidigkeit und Langlebigkeit sowohl unserer Haut als auch die des Leders hängt im Wesentlichen von den verwendeten Reinigungs- und Pflegemitteln ab. Scharfe Mittel schädigen jede Haut, also auch dieses Naturprodukt. Mit oleinhaltiger Seife führen Sie - gleichzeitig neben der reinigenden Wirkung - auch die wichtigen natürlichen Pflegesubstanzen zu. Die Inhaltsstoffe nähren das Leder und bringen bei regelmäßiger Anwendung von Beginn an ein sehr gutes griffiges Ergebnis. Aber: bitte erwarten Sie nicht, dass alte und ausgedörrte Leder wieder weich werden.
  • Regel Nr. 7: das Leder nicht zu Tode würgen - dadurch reißen die Fasern. Durch zu starkes Wringen beanspruchte Fasern sind dauerhaft geschädigt. Dies ist daran zu erkennen, dass die Wasseraufnahme nur noch gering ist und das Fensterleder sich auch im feuchten Zustand „kratzig" anfühlt. Beim richtigen Wringen das Leder einrollen/falten und leicht das Wasser herausdrehen und rausdrücken. Das Leder wieder komplett öffnen und diesen Vorgang mehrmals in verschiedenen Richtungen wiederholen. Alternativ können Sie folgende Methoden ausprobieren: a) Fensterleder der Länge nach einmal oder mehrmals falten und zur Rolle formen. Diese Rolle mit der flachen Hand ausdrücken oder das Wasser mit Druck herausrollen. b) Besonders große und dicke Leder mehrfach falten und zusammenlegen und mit einer Holz- oder Nudelrolle auspressen. Mit etwas Übung hat man das Zusammenspiel von Kraft und Technik schnell raus.

Alle Tipps begründen sich auf unseren langjährigen Erfahrungen mit echten Fensterledern.

LANDLORD parts & service e.K., D 53919 Weilerswist www.landlord-klassik.de

TELEFON +49 (0)2254/8469280 FAX +49 (0)2254/8469281 post@landlord-klassik.de

©LANDLORD parts & service e.K.

Herstellungsbedingt kann es bei anfänglichem Gebrauch zu einer geringfügigen Fusselbildung kommen, die aber vollständig verschwindet. Die Leder-stücke werden im Herstellungsprozess u.a. geschliffen, dies hinterlässt Schleifrückstände, eben diese Fussel.

Wichtiger Hinweis: das Leder erhält seine hohe Saugkraft erst nach mehrmaligem Gebrauch.

Als ideale Auswringhilfe hat sich der Lederwringer bewährt. Das seit Jahrzehnten angebotene, aber langsam in Vergessenheit geratene Hilfsmittel gibt es in professioneller Ausführung für Werkstätten und Lackierbetriebe und in einer leichteren Version auch für den Oldtimerfreund und Hausgebrauch.

Diese ausführlichen Hinweise (Grundregel 1 bis 7) erhalten Sie selbstverständlich beim Kauf eines Fensterleders dazu. Sie basieren auf unseren langjährigen Erfahrungen im Umgang mit Fensterledern.

Gebrauch und Pflege von Fensterledern

Sortieren nach: